Grußworte

Weihnachtsgruß von Markus R. Bosch

Klicken Sie hier um das PDF anzuzeigen

Grußwort des Generalintendant Aachen

Unter den zahlreichen, teils hervorragenden Konzertchören Aachens ist der sinfonische Chor Aachen, 1820 gegründet, der älteste der Stadt. Gegründet als „Singakadamie“ ist er seit der Begründung des Städtischen Orchesters, des heutigen Aachener Sinfonieorchesters, im Jahre 1854 in enger Kooperation mit diesem Klangkörper verbunden. Er wird damit zum Konzertchor des städtischen Sinfonieorchesters. Dessen Chefdirigenten werden seine musikalischen Leiter bzw. delegieren diese Leitung seit den 20er Jahren wiederum an den Chordirektor des städtischen Theaters.

Bereits kurz nach seiner Gründung bestreitet der Chor die Deutsche Erstaufführung von Beethovens 9. Sinfonie unter Leitung des Beethovenschülers Ferdinand Ries. Anlass ist die Eröffnung des Aachener Theaters.

Unter den Chorleitern der ersten hundert Jahre sind so große Namen wie Franz Wüllner und Fritz Busch, unter den Dirigenten die den Chor bei seinen zahlreichen Auftritten im Rahmen der berühmten „Rheinischen Musikfeste“ leiten, Mendelssohn Bartholdy und Franz Liszt.

Und die großen Namen reißen auch im 20. Jahrhundert nicht ab: Herbert von Karajan und Wolfgang Sawallisch gehören zu den großen Dirigenten des 20. Jahrhunderts. Namhaftester Chordirigent dieses letzten Jahrhunderts war von 1933-1961 Wilhelm Pitz, der noch während seiner Aachener Zeit zum legendären Chorleiter der Bayreuther Festspiele aufstieg.

Das Aachener Theater und seine Musikdirektion sind ausserordentlich stolz auf diesen so traditionsreichen Chor, der sich nicht nur auf seine große Vergangenheit beruft, sondern sich mit außerordentlicher Frische immer wieder neuen Herausforderungen stellt und sich in den letzten Jahren über die Konzerttätigkeit hinaus auch die Bühne erobert hat und das gleich in mehrfacher Funktion als, Opernchor in „Aida“, „Simon Boccanegra“ oder „Don Carlo“, als Sprechchor in der „Orestie“ des Aischylos oder in Elfriede Jelineks „FaustIn and out“ und schließlich als choreographischer Chor in Salvatore Sciarrinos „Superflumina“.
Zentrale Aufgabe des Chores aber ist und bleibt natürlich das Konzertpodium in Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester Aachen, so in den Sinfoniekonzerten und den in den letzten Jahren neugeschaffenen Formaten „Messe Plus“ und „Kurpark Classics“.

Dass sich über einen Zeitraum von nahezu 200 Jahren eine so große Anzahl von Menschen, auch heute sind es mehr als 80 Laienchoristen, mit einem immensen Einsatz, großer Leidenschaft für Musik und Theater und hoher musikalischer Qualität, für die Zusammenarbeit mit diesem Theater, seinem Sinfonie Orchester und letztlich für die Musikkultur dieser Stadt engagiert, fordert höchsten Respekt und ist ein großer kultureller Reichtum für Aachen.

Michael Schmitz-Aufterbeck
Generalintendant Aachen

Grußwort des GeneralMusikDirektors (GMD) für die Homepage des Sinfonischen Chores Aachen

Der Sinfonische Chor mit seiner fast zweihundertjährigen Geschichte ist einer der ältesten Chöre des Rheinlandes. Diese große Tradition wird von den 80 aktiven Mitgliedern bei jedem Konzert zu stets neuem Leben erweckt. Er ist fester Bestandteil des Musiklebens unserer Stadt und bereichert die Konzerte des Sinfonieorchester Aachen in vielfältiger Form. Ob bei den Sinfoniekonzerten im Eurogress, den Kurpark Classix, dem Domkonzert, „Messe+“ oder  unseren alljährlichen Weihnachtskonzerten „Gold&Silber“:  stets tragen die Sängerinnen und Sängers des Chores mit großem Einsatz zum Erfolg unserer gemeinsamen Arbeit bei.

Ich wünsche uns, dass der Chor auch weiterhin vom großen Engagement der Aachener Bürger getragen wird, weiter wächst und auch junge Leute für das Singen im Chor begeistert, also im besten Sinne das bleibt, was er seit seiner Gründung im Jahr 1820 immer gewesen ist: ein Chor für alle Aachener!

Beste Grüße,
Kazem Abdullah

Style Switcher

Predefined Colors

Menu Style

Background Image

Reset