Satzung

Satzung des Sinfonischen Chores Aachen e.V.

 

§ 1 – Name und Sitz

Der gemischte Chor trägt den Namen „sinfonischer Chor Aachen e.V.", früher „Städtischer Chor Aachen von 1820 e.V.". Er hat den Sitz in Aachen und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Aachen eingetragen.


§ 2 – Zweck

Zweck des Chores ist die Pflege von Kunst und Kultur. Dies wird verwirklicht durch die Pflege des gemischten Chorgesanges, insbesondere durch die Mitwirkung bei den Konzerten der Stadt Aachen.


§ 3 – Gemeinnützigkeit


Der Chor verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.


§ 4 – Erwerb der Mitgliedschaft

1.    Der Chor hat aktive, inaktive Mitglieder und Ehrenmitglieder. Wer dem Chor als Mitglied beitreten will, muss sein Aufnahmegesuch an den Vorstand richten.

a)    Wer aktives Mitglied werden will, muss sich einer vom Generalmusikdirektor (GMD) oder Städtischen Chordirektor anzuberaumenden Prüfung seiner musikalischen und gesanglichen Befähigung unterziehen. Der GMD oder der Chordirektor entscheidet über die gesangliche bzw. stimmliche Qualifikation und gemeinsam mit dem Vorstand über die Aufnahme.

b)    Die inaktive Mitgliedschaft kann erworben werden von
-    Damen und Herren des Chores, die längere Jahre aktives Mitglied gewesen sind,
-    Damen und Herren, die dem Chor besonderes Interesse entgegenbringen.

c)    Die Ehrenmitgliedschaft wird vom Chor in der Mitgliederversammlung an solche Damen und Herren verliehen, die sich um den Chor besonders verdient gemacht haben.

Die Mitglieder erhalten eine Satzung und alljährlich zu Beginn der neuen Spielzeit eine Mitgliedskarte. Die unter b) und c) genannten Mitglieder haben bei den Versammlungen beratende Stimme.

2.    Die aktive Mitgliedschaft endet mit dem 70. Lebensjahr. Wer weiterhin aktiv im Chor singen möchte, muss sich einer jährlichen Stimmprüfung, wie unter a) beschrieben, unterziehen.

3.    Außerhalb der Mitgliedschaft kann auf Wunsch des Chordirektors zeitlich begrenzt und/oder für definierte Projekte einzelnen Sängerinnen und Sängern der Status eines Gastes zuerkannt werden. Gastsänger(innen) sind von der Beitragspflicht befreit und nehmen während ihrer Zugehörigkeit am Vereinsleben und den Proben und Konzerten des Sinfonischen Chores teil.


§ 5 -  Mitgliederverwaltung, Datenschutz

1.    Der Vorstand führt eine Mitgliederdatei aller Mitglieder. Dafür werden die personen-bezogenen Daten erhoben, deren Kenntnis zum Erreichen der Vereinszwecke erforderlich ist und an deren Kenntnis ein berechtigtes Interesse des Vorstandes besteht, wie vollständiger Name, Geburtsdatum, Adresse und Eintrittsdatum. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt.

2.    Sonstige Informationen über Mitglieder und Informationen über Nichtmitglieder werden vom Vorstand grundsätzlich intern nur verarbeitet, wenn sie zur Förderung der Vereinszwecke nützlich sind (z.B. Speicherung von Telefon- und Telefaxnummern sowie Mailadressen) und keine Anhaltspunkte bestehen, dass das betroffene Mitglied ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung entgegensteht, oder wenn das Mitglied zugestimmt oder von einem ihm zustehenden Widerspruchsrecht keinen Gebrauch gemacht hat. Der Vorstand darf Informationen, bei denen Anhaltspunkte bestehen, dass schutzwürdige Interessen der betroffenen Mitglieder der Verarbeitung entgegenstehen können, nur mit Zustimmung des betroffenen Mitgliedes verarbeiten.

3.    Der Sinfonische Chor Aachen e.V. ist als Organisationseinheit der Musikdirektion des Theaters Aachen unterstellt und verpflichtet, seine an Konzerten der Musikdirektion oder musikalischen Projekten des Theaters Aachen teilnehmenden Mitglieder sowie die gem. Abs. 1 und Abs. 2 erhobenen Daten an Musikdirektion bzw. Theater zu melden. Daten, deren Verarbeitung gem. Abs. 2 Satz 2 der Zustimmung der Mitglieder bedarf, darf der Vorstand der Musikdirektion bzw. dem Theater nicht melden, wenn das betreffende Mitglied dieser Meldung widerspricht.

4.    Mitgliederverzeichnisse von Mitgliedern des Sinfonischen Chores Aachen e.V. dürfen ausschließlich Mitgliedern ausgehändigt werden. Die Weitergabe an Dritte oder die Nutzung zu anderen, als den in der Satzung niedergelegten Zwecken durch die Mitglieder ist unzulässig.


§ 6 – Pflichten der Mitglieder

1.    Es ist Pflicht eines jeden Mitgliedes, den Chor und seine Ziele nach bestem Können zu unterstützen und nach Möglichkeit an allen Chorproben teilzunehmen. Die Mitglieder sind verpflichtet, dem/der Stimmführer/in oder dem Vorstand mitzuteilen, wenn Proben und Aufführungen nicht regelmäßig besucht werden können.

2.    Für die Mitwirkung bei den Konzerten ist die Teilnahme an mindestens 75 % der Proben erforderlich. Diejenigen Damen und Herren, die die vorgeschriebene Anzahl der Proben nicht erreicht haben, werden grundsätzlich durch den Vorstand von der Teilnahme am Konzert ausgeschlossen, es sei denn, sie weisen durch Vorsingen beim Chordirektor nach, dass sie über ausreichende Werkkenntnis verfügen. ...“
Über die Mitwirkung entscheiden danach der Generalmusikdirektor oder der Chordirektor.

3.    Änderungen der Anschrift und der Telefonnummer sind unverzüglich dem Vorstand oder der/m Stimmführer/in mitzuteilen.


§ 7 – Austritt

Der Austritt aus dem Chor kann jederzeit durch schriftliche Erklärung unter Rückgabe der Mitgliedskarte und der geliehenen Noten gegenüber dem Vorstand erfolgen. Mit dem Austritt erlischt jeder Anspruch auf das Vereinsvermögen.


§ 8–Ausschluss

1.    Der Ausschluss von Mitgliedern aus dem Chor kann bei Vorliegen wichtiger Gründe, insbesondere bei wiederholten Verstößen gegen die Bestimmungen des § 6 erfolgen. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Der Ausschluss ist zu begründen und dem Betroffenen schriftlich mitzuteilen.

2.    Gegen den Ausschlussbescheid steht dem Betroffenen innerhalb von 14 Tagen, vom Tage der Zustellung ab, die Beschwerde an die Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit endgültig. Mit dem Tag des Ausschlusses erlischt jeder Anspruch an den Chor. Die Mitgliedskarte und die geliehenen Noten sind zurückzugeben.


§ 9 – Mitgliedsbeitrag, Verwendung der Mittel

1.    Ob und in welcher Höhe ein Mitgliedsbeitrag erhoben werden soll, entscheidet in jedem Jahr die Mitgliederversammlung durch Abstimmung für eine Spielzeit. Schüler, Studenten und weitere Familienmitglieder zahlen den halben Beitrag. Zahlungsmodus ist die Überweisung der hälftigen Beiträge jeweils zu Beginn (August) und Mitte (Januar) der Spielzeit auf das Konto des Sinfonischen Chores Aachen e.V., KontoNr. 5000054 bei der Sparkasse Aachen (BLZ 390 500 00). .

2.    Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke und zur Förderung des Chorlebens verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Chores fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 10 - Rechte der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, bei den im § 6 genannten Voraussetzungen an den Aufführungen teilzunehmen und die Vorteile für sich in Anspruch zu nehmen, die der Chor ihnen bietet.


§ 11 – Haftung

Der Chor übernimmt keine Haftung für Personen- und Sachschäden während der Chorproben und an sonstigen Veranstaltungen sowie auf dem Hin- und Rückweg.


§ 12 – Vereinsorgane

Organe des Chores sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.


§ 13 – Der Vorstand

1.    Der Vorstand setzt sich im Sinne des § 26 BGB aus dem/der Vorsitzenden, dem/der Stellvertreter/in, dem/der Schatzmeister/in und dem/der Notenwart/in zusammen , die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt und ins Vereinsregister eingetragen werden, sowie 4 Stimmführern/innen, die von den Sängern/innen der jeweiligen Stimme auf der Mitgliederversammlung gewählt werden. Die Funktion eines/r Stimmführers/in kann in Personalunion mit einem der anderen Vorstandsämter wahrgenommen werden.

2.    Der Chor wird durch zwei Mitglieder des Vorstandes gemeinsam vertreten, von denen eine/r die/der 1. Vorsitzende oder die/der 2. Vorsitzende sein muss. Die Amtszeit ist an die Spielzeit des Theaters gekoppelt und beginnt mit der auf die Wahl folgenden Spielzeit.

3.    Beratende Funktion haben der GMD und der Chordirektor.

4.    Die Funktion des Archivars wird im Auftrage des Vorstandes vergeben und wahrgenommen.

5.    Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung. Er hat die Pflicht,
-    die Teilnahme der Mitglieder an den Proben und Konzerten gemäß § 6 zu überwachen und sicher zu stellen
-    auf Vorschlag des GMDs oder des Chordirektors diejenigen aktiven Mitglieder, die den gesanglichen Anforderungen nicht genügen, zu bitten, inaktive Mitglieder zu werden.
Der Vorstand entscheidet über den Ausschluss von Mitgliedern aus dem Chor bei Vorliegen wichtiger Gründe, besonders bei wiederholtem Verstoß gegen die Bestimmungen des § 6.


§ 14 – Der Vorsitzende

Die/der Vorsitzende wird zusammen mit ihrem/seinem Vertreter in der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wahl erfolgt nach der im § 16 festgelegten Wahlordnung. Wiederwahl ist möglich. Die/der Vorsitzende leitet die Sitzungen des Vorstandes, die Mitgliederversammlungen und sonstige Veranstaltungen des Chores. Im Verhinderungsfall wird sie/er von der/vom stellvertretenden Vorsitzenden oder, wenn auch dieser verhindert ist, von einem anderen Mitglied des Vorstandes vertreten, wobei die Reihenfolge der Vertretung auf der 1. Sitzung des neugewählten Vorstandes bestimmt wird. Sie/er informiert die Mitglieder über alle den Chor betreffenden Angelegenheiten.


§ 15 – Mitgliederversammlungen

1.    Ordentliche Mitgliederversammlungen finden jährlich im 2. Quartal statt und außerordentliche nach Bedarf. Die Einberufung muss auch dann erfolgen, wenn mindestens 20 % der Mitglieder dies schriftlich verlangen.
 
2.    Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung hat 4 Wochen vor ihrem Termin mit der Tagesordnung, ggf. auch mit dem Wortlaut einer vorgeschlagenen Satzungsänderung zu erfolgen.  Die Wahl der Form und Kommunikationsmittel steht dem Vorstand frei, ist jedoch zu dokumentieren, um die Einhaltung der satzungsgemäßen Pflichten und Fristen zu belegen.

3.    Die ordentliche Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht des Vorstandes und den Bericht der Kassenprüfer entgegen. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Zur Kassenprüfung werden vom Chor zwei Mitglieder bestimmt, die nicht dem Vorstand angehören. Die Entlastung des/r Schatzmeisters/in erfolgt für den jeweiligen Berichtszeitraum.

4.    Der Mitgliederversammlung obliegt die Wahl der/des Vorsitzenden und der Mitglieder des Vorstandes nach der im § 16 definierten Wahlbestimmung.

5.    Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der aktiven Mitglieder anwesend ist.

6.    Bei Satzungsänderungen müssen die textlichen Änderungen auf der Tagesordnung angegeben werden. In diesem Fall muss mehr als die Hälfte der Chormitglieder anwesend sein. Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen Mitglieder erforderlich. Wenn in der ersten zu diesem Zweck einberufenen Versammlung keine beschlussfähige Mehrheit anwesend ist, kann sofort eine neue Versammlung anberaumt werden, in der die Anwesenden unabhängig von ihrer Zahl beschlussfähig sind.

7.    Die Beschlüsse der Mitgliedersammlung sind zu protokollieren und von zwei anwesenden Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.




§ 16 – Wahlbestimmung


1.    Wahlberechtigt und wählbar sind alle aktiven Chormitglieder. Die Mitgliedersammlung bestimmt vor der Wahl einen Wahlausschuss aus 3 Mitgliedern, die nicht für den Vorstand kandidieren. Der Wahlausschuss führt die Wahl durch, ermittelt das Wahlergebnis und gibt es der Mitgliederversammlung bekannt.

2.    Die/der Vorsitzende und die/der Stellvertreter/in werden einzeln in geheimer, schriftlicher Wahl gewählt. Die übrigen Mitglieder des Vorstandes können auf Antrag per Akklamation gewählt werden. Gibt es hier eine Gegenstimme muss auch diese Wahl geheim erfolgen. Es gilt die einfache Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder. Bei Stimmengleichheit erfolgt ein 2. Wahlgang.

3.    Die Stimmführer werden nur in den jeweiligen Stimmgruppen gewählt. Gewählt ist, wer die Stimmen von mehr als 50 % aller anwesenden Wahlberechtigten auf sich vereinigt. Wenn kein/e Kandidat/in diese Mehrheit erreicht, muss die Wahl wiederholt werden, wobei der/die Kandidat/in mit dem geringsten Stimmenanteil im letzten Wahlgang ausscheidet.


§ 17 – Musikalische Leitung

Die musikalische Leitung des Chores liegt in den Händen des GMDs der Stadt Aachen. Er kann durch den Chordirektor des Theaters vertreten werden.


§ 18 – Auflösung des Chores

Über die Auflösung des Chores beschließt die Mitgliederversammlung. Hierbei sind die in § 15 für Satzungsänderungen gegebenen Vorschriften maßgebend. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder des Wegfalls seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den Ambulanten Kinderhospizdienst Aachen im „Deutschen Kinderhospizverein e.V.“, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§ 19 – Inkrafttreten der Satzung

Diese Neufassung der Satzung tritt mit dem Tag der Mitgliederversammlung in Kraft. Gleichzeitig tritt die frühere Satzung außer Kraft.


Beschlossen auf der Mitgliederversammlung am 01. Juli 2013.


f. d. R.

(Unterschriften)

Dr. Theodor Haas        Wolfgang Sommer
    Vorsitzender            stellv.  Vorsitzender

Style Switcher

Predefined Colors

Menu Style

Background Image

Reset